toujours Mozart zum dritten Mal zu Gast in Offenbach!


Das renommierte Mozart-Fest 'toujours Mozart' bespielt ein Wochenende lang das Offenbacher Büsingpalais. Nach Spielorten wie der Salzburger Residenz, dem Wiener Palais Schwarzenberg, dem Prager Rudolfinum oder zuletzt Elma bei Haifa (Israel) wird Offenbach bereits zum dritten Mal beehrt. Mitglieder der Bayerischen Staatsoper und des Bayerischen Staatsorchesters sowie zahlreiche international angesehene Solisten konzertieren bei mehr als zwei Dutzend Veranstaltungen im prunkvollen neobarocken Palais.

"Toujours Mozart bricht mit dem konventionellen Konzertbetrieb und versagt sich zugleich dem modernen Eventcharakter."

Herbert Kriechbaum | Salzburger Nachrichten

toujours Mozart ist ein heiteres Geburtstagsfest, das die Internationale Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation, München, seit 1997 in den Mozartstädten Salzburg, Wien und Prag veranstaltet hat, um alte Mozartianer neu zu begeistern und neue Mozartfreunde zu gewinnen. Idee und Konzept von toujours Mozart stammen vom Stiftungs gründer Erich Fischer, dem es vor allem darum geht, dem Publikum ein originelles Mozart-Programm auf hohem künstlerischen Niveau in entspannter Konzertatmosphäre anzubieten und damit auch jungen Menschen den Zugang zu klassischer Musik zu erleichtern. Insbesondere der Programmteil „Jedermann“ soll die Freude an der Musik weitergeben alte Mozartianer neu begeistern und neue Mozartfreunde gewinnen.

Informationen zur Stiftung (keine Tickets):
www.internationalestiftung.de, Telefon: (0)89 54 04 11 8 – 0

Newsletter Anmeldung

Programmübersicht

Der falsche Ton

Jörg Hilbert, Sprecher, Ltg.: Anton Prestele

Jörg Hilbert, Autor der erfolgreichen Kinderbuchreihe ‚Ritter Rost‘ hat eigens für Offenbach die Geschichte ‚Der falsche Ton‘ entworfen und in Bilder gesetzt. Hilbert wird diese im Büsingpalais auch vortragen. Musikalisch live gestaltet wird die äußerst unterhaltsam illustrierte Reise durch die Welt der Musik von ihrem Komponisten Anton Prestele, exzellent dargeboten von Instrumentalisten der Bayerischen Staatsoper.

Samstag, 16.00 Uhr, Jacques-Offenbach-Saal
Sonntag, 15.00 Uhr, Jacques-Offenbach-Saal

Oper: L’ape musicale

Mitglieder der Bayerischen Staatsoper u.a., Ltg.: Wolfgang Antesberger

Die Pasticcio-Oper ‚L’ape musicale‘ ist eine besondere Kostbarkeit des Musiktheaters, die überraschenderweise noch weitgehend ihrer Wiederentdeckung harrt.
Geschrieben ist sie vom renommiertesten Librettisten seiner Zeit, Lorenzo da Ponte, der unter anderem Libretti zu Mozarts Figaro, Don Giovanni und Cosi fan tutte schrieb. ‚L‘ape musicale‘ (‚Die musikalische Biene‘) ist da Ponte selbst, der sinnbildlich bei den Blumen des Komponisten-Olymps den köstlichsten Nektar einsammelt. So ist das Stück gewissermaßen ein ‚Who is Who‘ der wichtigsten Opernkomponisten jener Epoche - und spiegelt zudem auf besondere Weise die stilistische Breite von Opernschaffen und -unternehmertum im späten 18. Jahrhundert wider. Durch den Abend führt die Schauspielerin Isabel Kott.

Samstag, 19.00 Uhr, Jacques-Offenbach-Saal
Sonntag, 18.00 Uhr, Jacques-Offenbach-Saal

Die Glasharmonika – Geistliches und Konzertantes

Sascha Reckert, Glasharmonika und Gesangsensemble

Gläserne Klänge der Mozartzeit werden vom Glasmusik-Ensemble des europaweit gastierenden Glasharmonika-Spielers Sascha Reckert in einem facettenreichen Konzert präsentiert. Seit 20 Jahren begeistern Reckert und Ensemble Kritiker und Publikum gleichermaßen, ob in der Royal Albert Hall zu Ehren von Prinz Charles oder an der Seite von Weltklasse-Sopranistinnen wie Anna Netrebko oder Diana Damrau. Das Ensemble 'sinfonia di vetro' versetzt Glas in Schwingung und lässt gläsernen Klang Musik werden.

Sonntag, 12.00 Uhr, Jacques-Offenbach-Saal

Sonata mozartiana – Hammerflügel vs. Konzertflügel

Stefania Neonato, Hammerflügel und Konzertflügel

Prof. Stefania Neonato, Professorin für Hammerklavier an der Stuttgarter Musikhochschule, spielt ein spannendes Konzertformat ‚Hammerflügel vs. Konzertflügel‘. Neonato ist regelmäßiger Gast auf großen Festivals in Europa und den USA, aber auch als Wissenschaftlerin genießt die eloquente und musikalisch sprühende Italienerin internationalen Ruf. Durch die raumfüllende Kraft des modernen Konzertflügels von fast ‚singender Qualität‘ können Sie hier das genaue Hinhören pflegen und dem gegenüber den zarteren Tönen des Fortepiano des 18. Jahrhunderts nachspüren.

Samstag, 14.30 Uhr, Jacques-Offenbach-Saal
Sonntag, 13.30 Uhr, Jacques-Offenbach-Saal

Kammermusik für Klarinette

Prof. Johannes Gmeinder

Im Brentano-Saal ist weiteres kammermusikalisches Programm kostenfrei zu erleben. Mit dabei ist beispielsweise Klarinettenmusik des Frankfurter Musikers Prof. Johannes Gmeinder, früherer Soloklarinettist der Frankfurter Oper, heute Professor für Klarinette an der Leipziger Musikhochschule. Gemeinsam mit seinem ehemaligen Kollegen Matthias Höfer und weiteren Musikern widmet er sich mit Hingabe der Kammermusik aus der frühen Glanzzeit der Klarinette ab der Mitte des 18. Jahrhunderts.

Sonntag, 16.30 Uhr, Brentano Saal

Jedermann - Mitmusizieren für alle

ANMELDUNG

Einen ganz besonderen Bestandteil des Festivals bietet der Bereich 'Mozart & jedermann'. Dieser ist seit jeher ein Kernbestandteil von 'toujours Mozart'. Hier können begeisterte Amateure aus der Region genauso wie Gäste ihre eigenen Mozart-Interpretationen vor dem Festivalpublikum vortragen. Laien und Liebhaber jeglichen Alters sind zum fröhlichen Mitmusizieren eingeladen, bis zum 10. Januar 2018 können sich Interessierte unter toujoursmozart@offenbach.de bewerben.


Sa. 12.00 Uhr
Sa. 14.30 Uhr
Sa. 17.00 Uhr
So. 13:30 Uhr

Lesungen und Vorträge

Lesungen und Vorträge zu originellen und reizvollen Themen rund um Mozart und seine Zeit im Brentano-Saal des Palais ziehen sich durch das gesamte Programm. Mit dabei ist unter anderem der angesehene Mozart-Spezialist Prof. Dr. Ulrich Konrad von der Universität Würzburg mit mehreren Vorträgen. Aber auch der Offenbacher Kulturamtsleiter Dr. Ralph Philipp Ziegler hält einen Vortrag über 'Die Mozartkugel - eine runde Marke?‘ 
Mit dem Geist­reich-Pass können Sie alle Veranstaltungen dieses Programmbereichs erleben.

Sa. 14.00 Uhr, Aufklärung - musikalische Archäologie der modernen Gesellschaft,
Sa. 15.45 Uhr, Wolf Wondratschek: Mozarts Friseur (Humor-Satire)
Sa. 17.30 Uhr, Mozarts Librettist Da Ponte und die Pasticciooper,
Sa. 18.00 Uhr, Warum Mozart Kugeln liebte. Fundsachen
So. 12.30 Uhr, Mozart auf der Reise nach Prag (Eduard Mörike)
So. 14.00 Uhr, Die Mozartkugel - eine runde Marke
So. 16.00 Uhr, Kritisches und Hintergründiges zu Mozart

Kammermusik

Freier Eintritt für die folgenden Veranstaltungen (außer Violinsonaten).

Sa. 13.30 Uhr, Kammermusik I: Streichtrio, Brentano-Saal
Sa. 15.15 Uhr, Kammermusik II: Violine und Gitarre, Brentano-Saal
Sa. 17.00 Uhr, Kammermusik III, Brentano-Saal
So. 13.00 Uhr, Kammermusik I: Streichtrio, Brentano-Saal
So. 14.45 Uhr, Kammermusik III, Brentano-Saal
So. 16.30 Uhr, Kammermusik IV: Klarinettentrio
So. 16.30 Uhr, Kammermusik für Violine und Hammerflügel, Jacques-Offenbach-Saal (Eintritt 12€ / 5€)

Filme und Tanz

Historische Mozartfilme mit dem Charme des alten Kinos und Fernsehens sind ebenso kostenfrei zu erleben wie höfische Tänze in den Konzertpausen. Nutzen Sie die Gelegenheit und tanzen Sie mit! Historisch-barocke Kostüme sind dabei keinerlei Muss, aber ein willkommenes Beiwerk!

Sa. 13.30 Uhr, Augusta Mozarteum (Augsburger Puppenkiste), Bankett-Saal
Sa. 13.45 Uhr, Tanz mit Mozart, Foyer
Sa. 16.00 Uhr, Der große Mozart-Film: ‚Amadeus‘ (R: Milos Forman, 1984), Bankett-Saal
Sa. 16.15 Uhr, Tanz mit Mozart, Foyer
So. 12.00 Uhr, Augusta Mozarteum (Augsburger Puppenkiste), Bankett-Saal
So. 13.30 Uhr, Tanz mit Mozart, Foyer
So. 15.30 Uhr, Tanz mit Mozart, Foyer
So. 16.30 Uhr, Der große Mozart-Film: ‚Amadeus‘ (R: Milos Forman, 1984), Bankett-Saal

Presse

Presseanfragen und Fragen zur Barrierefreiheit an: Frau Maike Sarah Piechot (toujoursmozart@offenbach.de)